Über mich

(c) Mihai Donos

Ich heiße Moisés, geboren bin ich 1978 und wohne seit über 10 Jahren in München. Der spanische Vorname kommt durch meine südamerikanische Vergangenheit 🙂 Die kreative Seite hat mir lange gefehlt, deshalb freue ich mich jetzt umso mehr dass ich meine Leidenschaft seit 2015 auch professionell ausüben kann!

Wieso fotografierst du Menschen?

Menschen sind total interessant. Sie verändern sich. Und jeder Mensch ist so anders! Am liebsten möchte ich den Menschen mit seinem persönlichen Charakter so einfangen, wie er wirklich ist. In der natürlichen Schönheit und in lebendigen Momenten. Ungestellt und echt. Jedes Mal, wenn mir das gelingt, freue ich mich ganz besonders 🙂

Wieso fotografierst du Hochzeiten?

Hochzeiten sind eine tolle Gelegenheit Menschen zu fotografieren, in einer schönen Umgebung und vielen Beziehungen, in der man sehr viele schöne Momente festhalten kann. Und jede Hochzeit ist so anders!

Was fotografierst du am liebsten?

Spontane Situationen voller Leben. Beziehungen zwischen Menschen (z.B. bei der Gratulation!). Augenblicke, Details – und natürlich Kinder!

Von wem hast du das Fotografieren gelernt?

Joe Mc Nally (Licht), Joe Buissink (Emotionen), Nadia Meli (Stimmung), Jerry Ghionis (Posing), Carmen and Ingo (Workflow+Technik), Vanessa Joy (Business) und noch viele mehr …

Was macht deine Bilder so besonders?

Das Licht: Stimmungsvolle, weiche Bilder. Ich fotografiere mit offener Blende und ohne Blitz. Das Licht gibt einer Person Charakter und Ausstrahlung.
Das Leben: Natürliche, echte Augenblicke von Menschen. Was ich öfter höre (und das freut mich ganz besonders): „ich hab noch nie so schöne Bilder von der Braut gesehen!“ oder „die Bilder sind so toll, so wie ihr wirklich seid!“.
Die Farben: Natürliche, helle und warme Farben, so echt wie möglich. Die Bilder für die Fotobücher werden extra für den Ausdruck optimiert.

Was für eine Ausrüstung hast du?

Canon 5D MK III und Canon 70D als Backup mit Festbrennweiten 35mm/1,4, 50mm/1,4 und 135mm/1,8. Ein Kamera-Gürtel, so sind beide Kameras schnell zur Hand. Und diverse Lichtformer / Reflektoren. Als Special habe ich noch eine Fotodrohne, die Phantom 3 von DJI.

Welche Technik verwendest du für das Nachbearbeiten?

Lightroom mit VSCO Presets, ein kalibrierter Bildschirm und ein kalibriertes Druckerprofil (für die Fotobücher)

Wie bearbeitest du die Bilder?

Weißabgleich, natürliche und warme Farben. Basis-Optimierung (Helligkeit, Kontrast, Ausrichtung, etc.). Leichte Körnung und Rauschreduzierung

Wieso verwendest du kaum einen Blitz?

Ohne Blitz kann ich die Stimmung von eurer Hochzeit viel besser einfangen. Und niemand fühlt sich gestört.

Menu